Zwiebel-Focaccia (Focaccia genovese con le cipolle)

Zwiebel-Focaccia (Focaccia genovese con le cipolle)

Das aus Genua stammende Focaccia mit Zwiebel (genuesisch: a fugàssa co-e çiòule) ist in der Herstellung etwas aufwendig. Wenn man es aber hierzulande genießen möchte, kommt man nicht darum herum und der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.


Zwiebel-Focaccia

Vorbereitung:
Kochen:
Gesamt:
Portionen: 16
Schwierigkeit: Schwer
Art: Gebäck

Zutaten:

  • 350g Mehl (Typ 550)
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 25ml warmes Wasser
  • 25ml + 4 EL Olivenöl
  • 2 TL feines Meersalz
  • 1TL Zucker
  • 6 TL Trockenhefe
  • 3 große Zwiebeln (ca. 400g)
  • Zubereitung:

    1. Die Trockenhefe in einem Becher mit 25ml Wasser anrühren. 175ml Wasser, 1 TLSalz, Zucker und Olivenöl in einer Schüssel gut vermischen. Die Hälfte des Mehls hinzugeben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem weichen Teig verkneten. Die Hefe hinzugeben und weiter kneten. Nun das restliche Mehr unter ständigem Kneten langsam dazugeben und zu einem geschmeidigen aber nicht zu festen Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen und auf einer bemehlten Oberfläche mit einem Küchentuch zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
    2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und zu feinen Ringen hobeln. In einer großen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebelringe unter ständigem Wenden für 2 Minuten scharf anbraten, wobei diese nicht braun werden sollten. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen, die Hitze reduzieren und 5 Minuten schmoren lassen. Die Zwiebeln in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.
    3. Den Teig nun zu einem Rechteck formen, wobei der Teig nur mit der Handfläche in diese Form geklopft werden und keinesfalls gezogen werden sollte. 1 EL Olivenöl in die Mitte des Backbleches geben, gleichmäßig darauf verteilen, den Teig darauf legen und anschließend umdrehen. mit den Händen das Öl gleichmäßig auf dem Teig verteilen, sodass jede Stelle bedeckt ist. Das Backblech nun in den kalten Backofen stellen und lediglich das Licht anschalten. Dieses sorgt für eine ausreichenden Gärtemperatur. Den Teig 45 Minuten gehen lassen.
    4. Nach der ersten Gärphase den Teig gleichmäßig und vorsichtig auf dem kompletten Backblech ausbreiten. Auch hier wieder nur durch Drücken oder leichtem Klopfen und keinesfalls durch Ziehen. Die Oberfläche mit 1 TL feinem Mehrsalz bestreuen und leicht einreiben. Den Teig wieder für 30 Minuten in den kalten Backofen zum gären geben.
    5. Das Blech aus dem Ofen nehmen und 25ml warmes Wasser sowie 2 EL Olivenöl darauf verteilen. Nun mit den Fingerspitzen stark auf dem Teig klopfen, sodass die für das Focaccia typischen Löcher entstehen. Diese sollten möglichst gleichmäßig und nah aneinander gebildet werden. Im Anschluss die nun ausgekühlten (Raumtemperatur) Zwiebeln gleichmäßig darauf verteilen.
    6. Das Blech zurück in den kalten Backofen geben. Nun kann das Licht auch ausgeschaltet werden. Das Focaccia nun 90 Minuten ruhen lassen. Nach dieser Zeit das Blech herausnehmen und den Ofen auf 220°C (Umluft) vorheizen und das Brot anschließend 20 Minuten auf unterster Schiene backen. Nach dem Backen auf einem Gitterrost auskühlen lassen.