Kürbis-Ravioli mit Salbei-Butter

Kürbis-Ravioli mit Salbei-Butter

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Diese Ravioli mit einer Füllung aus Hokkaido-Kürbis, Frühlingszwiebeln und Parmesan werden mit einer Salbe-Butter und knusprig gebratenen Kürbis-Stücken serviert.

Neben Pilzen sind Kürbisse doch die besten Zutaten, die man zu Beginn dieser Jahreszeit bekommen und verarbeiten kann. Hier in diesem Rezept habe ich mich für den kräftig orangenen Hokkaido-Kürbis entschieden. Vorteil von diesem ist sicher, dass man auch die Schale mitessen kann und sie nicht vorher mühsam entfernen muss.

Bei der Zubereitung des Teigs gibt es an sich nicht viel zu beachten; man muss lediglich den unten beschrieben Schritten folgen. Bei der Wahl des Mehls kann man entweder auf herkömmliches backstarkes Mehl zurückgreifen oder Mehl zum gleichen Teil mit feinem Hartweizengrieß mischen. Es ist jedoch sehr wichtig den Teig bei Zimmertemperatur ruhen zu lassen, damit sich das Gluten ausdehnen kann und so der Teig dehnbarer wird. Das hilft sehr bei der Verarbeitung mit der Nudelmaschine.

Mehl und Eier vorsichtig vermengen

Wer möchte, kann die Füllung noch nach eigenem Geschmack verfeinern. Zum Beispiel stelle ich mir gut dazu vor, frischen Thymian oder frisch geriebene Muskatnuss hinzuzugeben. Aber auch Rosmarin wäre eine Idee wert. Mag man es bei der Salbei-Butter noch etwas knuspriger, einfach ein paar gehackte Walnüsse hinzugeben.

Kürbis-Ravioli mit Salbei-Butter

Saltimbocca alla romana

Saltimbocca alla romana

Obwohl beim klassischen Römischen Gericht Kalbsschnitzel verwendet werden, kann man Saltimbocca wie in diesem Rezept alternativ auch mit Schweineschnitzel zubereiten ohne Geschmack einzubüßen.

Angerichtet werden die mit Parmaschinken und Salbei belegten Schnitzel mit Parmesan-Polenta und einer Sauce aus Butter und dem Italienischen Dessertwein Marsala.

Ravioli mit Walnuss-Schalotten-Füllung in gebräunter Salbeibutter

Ravioli mit Walnuss-Schalotten-Füllung in gebräunter Salbeibutter

Das Beste an frischen Ravioli ist definitiv die Möglichkeit, seine Füllung nach eigenem Geschmack zusammenzustellen. In diesem Rezept besteht die Füllung aus den überaus harmonisierenden Zutaten Frischkäse, Schalotten, Walnüsse und Pecorino.

Manchmal lohnt es sich einfach etwas mehr Zeit in die Vorbereitung zu investieren. Aber zum Glück gibt es Helfer, die einem das Leben doch gehörig vereinfachen. Für die Zubereitung von Ravioli empfehle ich wärmstens sich ein Raviolibrett zu besorgen, da das aus meiner Sicht die einfachste Methode ist, Ravioli selbst herzustellen. Zum anderen sind die Ravioli dadurch auch alle gleich groß.