Pesto alla Genovese

Pesto alla Genovese

Das original Pesto alla Genovese wird ausschließlich aus frischen Basilico Genovese D.O.P., Pinienkernen, Parmigiano Reggiano, Knoblauch, Salz und guten Olivenöl hergestellt. Sollte kein original Basilikum aus Genua zur Verfügung sein, weil dieser in der Regel nur in der Region Ligurien vertrieben wird, kann man auch auf gewöhnlichen Basilikum zurückgreifen. Allerdings sollte man hier darauf achten, dass dieser nicht zu intensiv vom Geschmack ist.

Das hier beschrieben Rezept beschreibt die traditionelle Zubereitung mit dem Mörser. Dabei wird ein Mörser aus Marmor mit einem Holzstößel verwendet, es gelingt aber auch (wie hier) mit einem aus Keramik oder einem anderen Material.

Natürlich kann man alle Zutaten auch bequem in einem Mixer verarbeiten, allerdings werden hierbei die Basilikumblätter geschnitten und nicht mit einem Stößel zerquetscht. Dadurch ist der Geschmack anschließend nicht so intensiv.

Die Menge, die dieses Rezept ergibt, reicht für zwei Personen und passt frisch zubereitet perfekt zu bissfest gegarten Spaghetti, Bavette oder Gnocchi. Das Pesto kann kurze Zeit im Kühlschrank gelagert werden, oder tiefgefroren auch für eine längere Zeit.

Tomatensuppe

Tomatensuppe

Durch die Verfeinerung mit einer süßlichen Karotte und etwas würzigem Staudensellerie, ist diese Tomatensuppe eine leichte Vorspeise, die schnell und einfach zubereitet ist.

Für alle meine Rezepte, in welchen gehackte Dosentomaten verwendet werden, empfehle ich Mutti Polpa Fine. Diese Tomaten sind bereits sehr fein gehackt und haben einen hervorragend tomatig-fruchtigen Geschmack und sind in jedem gut ausgestatteten Supermarkt bei den Tomatenkonserven zu finden.

Sellerie in Parmesan-Kräuter-Kruste mit Salsa

Sellerie in Parmesan-Kräuter-Kruste mit Salsa

Beim klassischen vegetarischen Schnitzel aus Sellerie lässt sich die Panade gut variieren. In diesem Rezept mit würzigen Parmesankäse und einem mix aus frischen Kräutern.

Die Salsa schmeckt nicht nur zum Sellerie in der Kruste, sondern kann vielfältig eingesetzt werden und schmeckt sogar gekühlt aus dem Kühlschrank.

Auberginen-Paprika-Reis-Auflauf

Auberginen-Paprika-Reis-Auflauf

Ein raffinierter Auflauf mit einer Schicht aus Reis und einer Schicht aus Gemüse mit Schafskäse und Oliven. Frisch aus dem Backofen ist das ein schmackhaftes Hauptgericht, das man auch mit einem kleinen griechischen Salat kombinieren kann.

Wer keine Auberginen mag kann diese auch weglassen und stattdessen die doppelte Menge Paprika verwenden.

Spaghetti alla carbonara

Spaghetti alla carbonara

Ein sehr schnelles Pasta-Gericht, das sowohl als Hauptspeise als auch als Vorspeise genossen werden kann. Für die Zubereitung als Vorspeise die unten angegebenen Mengenangaben halbieren.

Wer die original Italienische Version – die „Spaghetti carbonara“ – bevorzugt, lässt die Sahne weg und mischt stattdessen zum Schluss zwei Esslöffel Pasta-Kochwasser hinzu. Die Sahne in der in diesem Rezept beschriebenen Variante sorgt dafür, dass das Ei nicht so stark gerinnt und die Soße weniger flockig ist.

Sollte kein Pancetta zur Hand sein, erfüllen auch Schinkenwürfel aus dem Kühlregal ihren Zweck.

Pizza mit Rucola, Büffelmozzarella und Parmaschinken

Pizza mit Rucola, Büffelmozzarella und Parmaschinken

Diese Pizza wird aus den exquisitesten Zutaten gebacken, die Italien zu bieten hat: Parmesan, Büffelmozzarella, Parmaschinken, Olivenöl und sonnengereiften Tomaten.

Bei der Zubereitung sollte darauf geachtet werden, dass alle Zutaten, die nach dem Backen auf die Pizza gelegt werden Zimmertemperatur haben und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen.