Spargel-Salat mit Erdbeeren

Spargel-Salat mit Erdbeeren

Ich wollte mal etwas versuchen und alle typischen Frühlings-Zutaten miteinander kombinieren. Daraus entstanden ist dann dieser knackige Spargel-Salat mit Erdbeeren und Bärlauchdressing. Zusätzlich gibt es dazu noch schön geröstete Pinienkerne und die in Butter angebratenen Spargelspitzen.

Der Rest vom Salat is roh. Ja, auch der Spargel. Aber: Ihr schneidet diesen mit einem Sparschäler oder besser noch einen feineren Spargelschäler in ganz feine Streifen. Diese werden mit Salz eingerieben und etwas stehen gelassen. Durch die (Achtung Wissenschaft!) sogenannte Osmose findet ein Wasser-Salz-Austausch statt. Das heißt der Spargel nimmt das Salz aus der Umgebung auf und gibt dafür Flüssigkeit an die Umgebung ab. Das führt dazu, dass der Spargel nicht mehr ganz so hart ist und wesentlich besser bekömmlich ist. Also, traut euch ruhig auch mal an rohen Spargel heran. Ist wirklich lecker.

Spargel-Salat mit Erdbeeren

Die Spargelspitzen allerdings kann man nicht so schön fein schneiden. Deswegen habe ich sie in etwas Butter langsam angebraten, mit frisch gemahlenen Meersalz gewürzt und auf den Spargel-Salat gegeben.
Die Butter wird hierbei in die bereits vom Rösten der Pinienkerne heißen Pfanne gegeben. Durch die schnelle Erhitzung wird die Butter leicht braun und verleiht dem Spargel so ein wunderschönes Röstaroma. Allerdings sollte man aufpassen, dass die Butter nicht zu Dunkel ist, denn sonst schmeckt sie etwas bitter.

Die Erdbeeren sollten sehr dünn geschnitten werden. Dadurch bekommen sie weniger Textur, d.h. man nimmt die Erdbeere als Frucht nicht direkt beim Essen war, sondern lediglich deren Geschmack.

Spargel-Salat mit Erdbeeren

Hier noch kurz das wirklich einfache Rezept für Bärlauch-Öl, das wirklich hervorragend zu diesem Spargel-Salat passt. Ihr nehmt jeweils einen Teil Bärlauch und einen Teil Rapsöl. Den Bärlauch blanchiert ihr für 30 Sekunden in siedendem Salzwasser, nehmt ihn mit einer Schaumkelle heraus und trocknet ihn vorsichtig mit etwas Küchenkrepp ab. Anschließend gebt ihr ihn zusammen mit dem Öl in einen Mixer und zerkleinert alles gründlich. Nun müssen nur noch die festen Bestandteile gefiltert werden. Hierfür gebt ihr die Masse einfach in ein feinmaschiges Sieb und lässt das Öl von selbst hindurch tropfen. Fertig! Schon habt ihr euer selbst gemachtes Bärlauchöl, das wirklich ein herrliches Aroma hat.

Probiert den Salat aus bevor die Saison vorbei ist. Das geht leider jedes Jahr viel zu schnell.

Euer
Florian


Spargel-Salat mit Erdbeeren

Vorbereitung:
Kochen:
Gesamt:
Portionen: 2
Schwierigkeit: Einfach

Zutaten:

  • 200g grüner Spargel
  • 50g Erdbeeren
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Bärlauchöl (Rezept im Text oben)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Zubereitung:

    1. Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelspitzen ebenfalls abschneiden und zur Seite legen. Den Rest mit einem Sparschäler oder Spargelschäler in feine Streifen schneiden. Dabei den Spargel am besten flach auf das Brett legen und den Schäler darüber ziehen. Die Streifen nun in eine Schüssel geben und mit 1 TL Salz bestreuen und leicht einreiben. 10 Minuten ziehen lassen.
    2. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun rösten und aus der Pfanne nehmen.
    3. 1 EL Butter in der noch heißen Pfanne zergehen lassen, die Hitze auf medium reduzieren und die Spargelspitzen darin etwa 5 Minuten anbraten. Dabei öfters wenden.
    4. Erdbeeren in feine Scheiben schneiden.
    5. Die Spargelstreifen unter fließendem Wasser abwaschen und mit einem sauberen Geschirrtuch vorsichtig abtrocknen.
    6. Den Spargel und die Erdbeeren in einer Schüssel vermischen und anschließend auf zwei Tellern anrichten. Pinienkerne darüber streuen. Das Bärlauchöl und den Zitronensaft darüber tröpfeln und mit frisch gemahlenem Meersalz und Pfeffer würzen. Zum Schluss noch die warmen Spargelspitzen darauf verteilen.


    1 Kommentar zu “Spargel-Salat mit Erdbeeren

    1. Spargel mit Erdbeeren, was für eine tolle Idee. Ich muss das unbedingt ausprobieren. Super, danke vielmals! Ein weiteres tolles Rezept!

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>