Oster-Brioche

Oster-Brioche

Ostern steht vor der Tür und was darf zum Oster-Brunch nicht fehlen?! Natürlich ein frisch gebackenes Osterbrot, oder ein Oster-Brioche mit Ei, wie ich es euch heute vorstellen möchte.

Das Brioche ist mega locker und überrascht mit einer sanften Note von Zitronen. Am besten schmeckt es, wenn man einen Klecks guter Erdbeer-Marmelade darauf gibt. Am Schluss bleibt noch das Ei übrig, dass während des Backens hart “gekocht” wurde. Das passt dann am besten auf ein gutes Schwarzbrot mit frischen Schnittlauch und, wer mag, einem Klecks scharfen Senf.

Süß und herzhaft zusammen? Ja klar! Ist schließlich ein Gebäck für den Oster-Brunch. Man kann das Ei aber bei der Zubereitung einfach weg lassen. So passt es auch an Tagen, an denen nicht gerade Ostern ist.

Oster-Brioche

Bei den Eiern solltet ihr rohe Eier verwenden und diese selbst einfärben. Bereits gefärbte und gekochte Eier habe ich zwar selbst noch gar nicht ausprobiert, aber ich glaube, es ist nicht so eine gute Idee, gekochte Eier nochmals für 20 Minuten zu backen.

Zum Färben habe ich rote Lebensmittelfarbe als Gel genommen und diese mit etwas Essig in warmen Wasser ausgelöst. Die Eier habe ich darin dann glaube ich eine ganze Stunde liegen lassen. Anschließend hatten die Eier eine wunderschöne matt-rote Farbe. Natürlich könnt ihr die Farbe nehmen, die ihr am schönsten findet. Ich hatte aber beim Backen gerade nur rote vorrätig.

Wich wünsche euch viel Spaß beim Backen und anschließendem Schlemmen.
Und schon jetzt wünsche ich euch auch gleich ein tolles Osterfest!

Euer Florian


Oster-Brioche

Vorbereitung:
Kochen:
Gesamt:
Portionen: 4
Schwierigkeit: Mittel

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 40g Zucker
  • 4g Salz
  • 1 EL Zitronenschale, gerieben
  • 10 g frische Hefe
  • 60ml + 2EL Milch, warm
  • 3 Eier
  • 100g Butter, weich
  • 1 gefärbtes Ei, roh
  • 2 EL Hagelzucker
  • Zubereitung:

    1. Die frische Hefe in 60ml warmer Milch auflösen. Mehl, Zucker, Salz und geriebene Zitronenschale vermischen. Nun die Flüssigen Zutaten – Milch mit Hefe und 2 Eier hinzugeben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einer homogenen Masse verarbeiten. Anschließend die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und 1 Stunden in den Ofen stellen, wobei das Licht des Ofens eingeschaltet sein sollte. Ansonsten 2 Stunden bei Raumtemperatur bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.
    2. Die weiche Butter nach und nach mit dem Knethaken unter die Teigmasse einarbeiten. Danach wieder zurück in den Ofen und eine weitere Stunde gären lassen.
    3. Im Anschluss den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 4 gleich große Stücke teilen. Jedes einzelne nochmals halbieren. Jeweils zwei Teigstücke zu 30cm langen Strängen rollen. Diese an einem Ende zusammendrücken und die Stränge vorsichtig zu einer Kordel verdrehen und zu einem Kreis formen. Die Enden vorsichtig miteinander verbinden.
    4. Die Brioche-Rohlinge nun auf ein Backblech mit Backpapier legen und jeweils ein gefärbtes rohes (näheres dazu im Post selbst) Ei hineinlegen. Das Backblech nun wieder in den Ofen geben und den Teig 30 Minuten gehen lassen. Danach das Backblech heraus nehmen und 1 Ei mit 2 EL Milch verrühren Die Brioche damit bepinseln. Dabei das Ei in der Mitte aussparen. Den Hagelzucker auf den Brioche verteilen.
    5. Den Ofen auf 200°C (Ober- & Unterhitze) vorheizen. Dabei eine ofenfeste Schüssel mit Wasser auf dem Boden des Ofens stellen. Die Broiche für 18 Minuten backen. Vor dem Verzehr auskühlen lassen.