Französische Apfeltarte

Französische Apfel-Tarte

Wir hatten noch Äpfel zu Hause und die neue Tarteform wollte auch eingeweiht werden. Was bleibt einem dann schon anderes übrig als eine leckere Apfeltarte zu backen?!

Auf dieser Tarte ist im Vergleich zu den meisten anderen Apfeltarte weniger Äpfel, was sie meiner Meinung nach wesentlich leckerer macht. Denn dadurch stehen die Apfel in einem guten Verhältnis zum Teig und bilden so eine gelungene Komposition.

Auf den Äpfeln habe ich zusätzlich noch eine Glasur aus Aprikosenkonfitüre aufgetragen. Dadurch sieht die Tarte nicht nur wunderschön glänzend aus, sondern verleiht ihr auch noch einen besonderen Geschmack. Würden mehr Äpfel verwendet werden, ginge der Geschmack der Konfitüre wahrscheinlich unter.

Für die Zubereitung habe ich eine längliche Tarteform gewählt. Aber natürlich kann man auch eine Runde verwenden. Dann sollte man die Äpfel aber besser fächerartig aufreihen. Natürlicher nur der Optik wegen.

Blind backen ist hier nicht notwenig. Der Teig wird auch durch das Backen mit der Füllung schön kross. Dadurch dass der Teig nur kurz geschlagen wird, ist das Mehl und die Butter nicht zu einem homogenen Teig geworden und somit ist der gebackene Teig in etwa so wie ein Blätterteig.

Probiert es aus und lasst es euch schmecken!


Französische Apfeltart

Vorbereitung:
Kochen:
Gesamt:
Portionen: 4
Schwierigkeit: Einfach
Art: Gebäck

Zutaten:

  • 150g Mehl
  • 1 EL + 3 EL Zucker
  • 110g + 50g Butter, kalt
  • 3 EL Wasser, eiskalt
  • ¼ TL Salz
  • 3 Äpfel, groß
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre
  • Zubereitung:

    1. 110g kalte Butter würfeln und mit dem Mehl, 1 EL Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben. Mit dem Schlagaufsatz solange rühren, bis der Teig krümelig wird. Dann das Wasser hinzugeben und kurz weiter rühren. Der Teig soll weiterhin krümelig sein.
    2. Teig auf eine Arbeitsfläche geben, länglich zusammenpressen, flach drücken und in Frischhaltefolie wickeln. Der Teig soll nun eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
    3. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche länglich ausrollen und in eine längliche Tarteform (hier 35 x 11cm) legen. Die Seiten gut andrücken und überschüssigen Teig entfernen. Die Form mit dem Teig zurück in den Kühlschrank geben.
    4. Den Ofen auf 190°C (Unterhitze + Umluft) vorheizen. Die Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in feine Scheiben schneiden.
    5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Apfelscheiben darin versetzt aufreihen. 3 EL Zucker, und 50g Butter in Flocken darauf verteilen.
    6. Die Tarte nun für 60 Minute in den Backofen geben. Die Hitze nach ca. 20 Minuten auf 150°C reduzieren.
    7. Nach dem Backen die Tarte in der Form auskühlen lassen. Anschließend 2 EL Aprikosenkonfitüre verflüssigen (in der Mikrowelle bei 800 Watt dauert das etwa 20 Sekunden) und mit einem Pinsel auf der Tarte auftragen (auch auf dem Teig).