Flavour Pairing Workshop – AEG Taste Academy

© Petra Stadler

Liebe Leser, wie ihr sicherlich mitbekommen habt, war ich vergangenen Samstag zusammen mit Elena von BITTE MEHR DAVON bei einem Flavour Pairing Workshop mit dem Aroma Experten Heiko Antoniewicz im Rahmen der AEG Taste Academy.

Im Vorfeld habe ich von euch wirklich viele Vorschläge für meine Signature-Zutat bekommen. Nochmal vielen Dank dafür!! Jetzt darf ich euch auch endlich verraten, für welche eurer Zutaten ich mich entschieden habe. Es ist – Trommelwirbel – die Tomate.
Warum ich mich für die Tomate entschieden hatte? Ganz klar, weil das die Zutat ist, die ich von den Vorschlägen am häufigsten bei meinen Rezepten verwende und somit am besten zum Blog past.

Natürlich möchte ich euch auch die Details zu dem Workshop nicht vorenthalten. Wir haben eine tolle Einführung von Heiko Antoniewicz zum Thema Flavour Pairing erhalten. Dort wurden uns auch allerlei Zutaten gezeigt, mit denen man bisher weniger zu tun hatte: Purple Curry, kandierte Oliven, Weizengras-Öl und so weiter. Wir durften echt viel probieren und es wurde sehr auf die Aromen eingegangen. Nach der Einführung ging es dann los, denn wir mussten natürlich das nun gelernte auch umsetzen.

Uns wurden basierend auf unserer Signature-Zutat drei weitere Zutaten vorgegeben, die nach dem Flavour Pairing perfekt dazu passen. Diese vier Zutaten mussten Bestandteil des Gerichts sein.

BITTE MEHR DAVON hat als Signature-Zutat Fenchel gewählt. Der wurde gepairt mit Kaffee, Curry und Haselnüssen. Da stand ich erstmal da und der Kopf hat geraucht. Denn auf dem ersten Blick dankt man, dass man daraus doch gar nichts leckeres kochen kann. Aber falsch, das geht sehr wohl. Mit etwas Unterstützung von Heiko ist dann etwas ganz gutes herausgekommen.

Nämlich: In Kaffee-Öl gebratene Dorade mit Kaffee-Salz auf sautiertem Curry-Anis-Fenchel mit Haselnussschaum.

Hierzu habe ich das Filet einer Dorade in Kaffee-Öl beidseitig angebraten und anschließend mit einer Salz-Kaffee-Mischung gewürzt. Anis und Curry wurden in einer Pfanne angerösted und der dünn geschnittene Fenchel darin sautiert. Der Haselnusschaum wurde aus Milch, geackten Haselnüssen, Sahne ein ganz wenig flüssiges Tomatenkonzentrat als natürlicher Geschmacksverstärker und Salz hergestellt.

Meine Signature Zutat Tomate musste mit Schwarztee, Koriander und Mandeln gapairt warden. BITTE MEHR DAVON hat daraus in rauchigem Schwarzteeöl geschmorte Tomaten, mit Dorade in Mandel-Ducca-Panade und Feldsalatpesto zubereitet.

Im Anschluss saßen wir dann zusammen und haben jeweils das Gericht mit der eigenen Signature-Zutat gegessen. Natürlich durfte jeder mal von jedem Teller probieren. Und was soll ich sagen: Erstaunlich gut hat es geschmeckt. Was anfangs sehr komisch anmutete, war abschließend überraschen gut.

Ich habe von dem Tag viel mitgenommen, was ich in Zukunft sicherlich in der Küche auch berücksichtigen werde. Natürlich lasse ich das auch in meine Rezepte hier einfließen, wodurch ihr dann auch davon profitiert. Besten Dank an Heiko Antoniewicz und danke für die freundliche Einladung von AEG.

Und jetzt die Überraschung: Es gibt etwas zu GEWINNEN!!! Yay!

Gewinnt dieses tolle Buch!

Gewinnt das Buch “Flavour Pairing: Das Spiel der Aromen” von Aroma- und Flavour-Pairing-Experten Heiko Antoniewicz.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist ein Flavor Pairing Gericht zu kreieren, dass meine Signature-Zutat – die Tomate – enthält.

Habt ihr ein Gericht kreiert, dann veröffentlicht das Rezept auf eurem Blog und verweist auf diesen Artikel hier. Den Link zu eurem Blog-Artikel schreibt ihr hier einfach in die Kommentare. Euer Blog-Post wird natürlich auch anschließend hier im Artikel verlinkt.

Natürlich dürfen auch meine Leser mitmachen, die selbst keinen Blog haben. Erklärt einfach kurz in den Kommentaren was ihr kochen würdet und welche Zutaten ihr dafür verwenden würdet.

Die Aktion endet am Sonntag 15.11.2015 um 24 Uhr. Anschließend wird der Gewinner des tollen Buches nach folgender Methode gewählt:
Aus den eingereichten Rezepten wähle ich auf Basis meiner neu erlernten Flavour Pairing Kenntnisse, das beste Gericht aus. Strengt euch an und seit kreativ. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird über die im Kommentar angegebene E-Mail Adresse benachrichtigt.

Viel Spaß beim Kochen und viel Glück!

Weitere Infos zum Gewinnspiel entnehmt bitte den Teilnahmebedingungen.

Das Gewinnspiel ist beendet und Gewinner ist der Tomaten-Erdbeersalat von Syra.
Dieses Rezept hat aus Flavour Pairing Gesichtspunkten die am besten abgestimmten Zutaten. Sowohl das Paar Tomate und Erdbeere als auch Tomate und gutes Olivenöl sind Pairing-Zutaten und sorgen für eine besonders Gute Harmonie in diesem Gericht.
Herzlichen Glückwunsch!



6 Kommentare zu “Flavour Pairing Workshop – AEG Taste Academy

  1. Mein Rezept: Gemüsesauce
    250 g reife Tomaten
    125 g Auberginen
    125 g Zucchini
    1 Paprika
    1-2 Zwiebeln
    Etwas Knoblauch
    3 Eßl Olivenöl
    Rosmarin
    125 g Sahne
    Ein Schuss Roter Balsamico
    Evtl. Gemüsebrühe

    Tomaten häuten, würfeln. Auberginen und Zucchini waschen, putzen und in Würfel schneiden, Paprika ebenso.
    Zwiebel und Knoblauch putzen, fein hacken.
    Öl in Steintopf erhitzen, Zw und Kn andünsten, Gemüse, Rosmarin, etwas Olivenöl und ca 60 ml Wasser dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Deckel darauf und ca. 30 min schmoren bei niedriger Hitze.

    Sahne angießen und vermengen.
    Rosmarinstengel herausnehmen. Nochmals mit S und P sowie Baldamico abschmecken.

    Bei Bedarf pürieren oder mit Brühe etwas verdünnen.

    Ich esse gerne Fisch dazu.

  2. Mein Rezept ist :
    Tomaten Risotto mit fritierte Basilikum

    2 Tassen Risotto Reis
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    500 ml Gemüsebrühe
    300 ml Weißwein
    100 g geriebenen Parmesan
    150 g getrocknete Tomaten
    2 EL Tomatenmark
    4 EL Olivenöl
    50 g Butter
    Salz
    Pfeffer
    Paprikapulver
    Zuberaitung : Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf
    erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Den Risotto Reis hinzufügen und ebenfalls kurz anschwitzen, das Tomatenmark hinzufügen. Mit dem Weißwein ablöschen und unter ständigem rühren, bei schwacher Hitze die Brühe einrühren bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Kochdauer der Packungsangabe entnehmen. Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden und würfeln. Den Reis gegen Ende der Kochzeit hinzufügen. Das Risotto zum Schluss mit Butter und geriebenem Parmesan cremig rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken auch bischen Zitronen saft nich so schleckt 🙂 Guten Apetit und Grüß aus Nürnberg…

  3. Warmer Salat mit karamellisierte Tomaten, Mandeln und Pistazien

    -Spinat-Blätter
    -Rucola
    -Feldsalat
    -Karamellisierte Tomaten mit Rohrzucker und Honigessig
    -Mandeln
    -Pistazien
    -Olivenöl und Meersalz

    Guten Appetit! 🙂

  4. Da fällt mir mein erfrischender Tomaten-Erdbeersalat ein:

    Zutaten:
    – Tomaten
    – Erdbeeren
    – ein gutes Olivenöl
    – Limetten/Zitronensaft
    – Salz und Pfeffer
    – Basilikum

    Zubereitung:
    Die Tomaten achteln (oder noch kleiner, je nach Tomatengröße). Dann die Erdbeeren in Scheibchen schneiden.
    Alles in eine Schüssel geben und die Basilikumblättchen in feine Streifen schneiden.
    Saft einer halben Limette/Zitrone, das Olivenöl, die Gewürze und den Basilikum darüber geben – dann alles vorsichtig vermengen.

    Ein perfektes Rezept für einen heißen Sommertag weil der Salat sehr schön fruchtig und leicht ist!
    Lasst es euch schmecken 🙂

    1. Herzlichen Glückwunsch, du hast das tolle Buch gewonnen. 🙂
      Warum dein Rezept das Gewinner-Rezept ist, erfährst du am Ende des Beitrags. Bitte überprüfe in Kürze dein E-Mail-Postfach.

  5. 4 große Aubergine(n)
    500 g Tomaten zum Passieren
    3 EL Olivenöl
    Eine Handvoll frischer Basilikum,
    300 g Parmesano,
    350g Mozzarella (Scheiben)
    1 mittlere Zwiebel,
    3 Zehen Knoblauch,
    frisch gemahlener Pfeffer,
    Salz

    Die Auberginen in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwas Salz bestreuen. Anschließend beiseite stellen und für ca. eine Stunde ziehen lassen (Achtung: sie ziehen Wasser, also in ein entsprechendes Gefäß geben).

    Danach gut abtupfen und in Mehl wälzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin frittieren, danach gut mit Küchenkrepp abtupfen (die leichtere Variante: nicht frittieren, sondern in der Pfanne grillen – schmeckt aber dafür nicht so gut).

    Währenddessen eine Salsa aus den passierten Tomaten, 1 – 2 Zehen Knoblauch, Zwiebel, Basilikum und dem Olivenöl wie folgt herstellen:
    In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und den gepressten bzw. geschnittenen Knoblauch im Olivenöl goldbraun braten, die Tomaten hinzugeben und am Schluss mit den klein geschnittenen Basilikumblättern abschmecken (Tipp: einige Pinienkerne geben ein besonderes Aroma).

    Nun eine Backofenform mit etwas Olivenöl ausstreichen, den restlichen Knoblauch fein schneiden und einen Teil davon am Boden der Form verteilen. Darauf Auberginen verteilen, Sauce (Sugo) darüber geben, mit Mozzarellascheiben belegen und etwas Parmesan verstreuen. Nun wieder Knoblauch, Auberginen, Sugo, Mozzarella und zum Schluss den restlichen Parmesan schichten.

    Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C so lange überbacken, bis eine goldbraune Kruste entsteht (dauert ca. 35 – 40 Minuten).

    Für den besonderen Geschmack, gebe ich persönlich in die letzte Schicht zusammen mit dem Parmesan noch ca. 100 g geriebenen Pecorino, das gibt einen intensiveren Geschmack.

Kommentare sind geschlossen.