Weihnachtliche Schokoladen-Kirsch-Plätzchen

Schokoladen-Kirsch-Plätzchen

Wie schnell die Zeit zwischen dem Sommer und Weihnachten vergeht überrascht mich immer wieder. Gerade eben haben wir noch alle schön Kürbisse gekocht und gegessen und schon geht es direkt weiter mit den Köstlichkeiten zu Weihnachen.  Neben Plätzchen, Lebkuchen und allerlei andere süße Sachen muss man sich jetzt auch langsam Gedanken machen, was man denn zum Beispiel für das Weihnachtsfest vorbereiten möchte. Da wartet auf euch in den kommenden Wochen auch etwas sehr spannendes, das kann ich euch versprechen. Aber mehr verrate ich noch nicht. Etwas Geduld müsst ihr noch mitbringen.

In der Zwischenzeit könnt ihr aber diese süßen Weihnachts-Plätzchen backen. Sie ähneln tatsächlich mehr den klassischen Cookies mit knusprigem Äußeren und weichem Kern, als den üblichen Weihnachtsplätzchen. Aber durch die Zugabe von weihnachtlichten Gewürzen und einem Klecks süßer Kirschkonfitüre passen sie perfekt zu dieser Zeit des Jahres.

Bevor die Plätzchen gebacken warden, werden sie in reichlich Puderzucker gewälzt. Dadurch erhält man diese schöne Marmorierung auf der Oberfläche, weil die Plätzchen beim Backen kleine Risse bekommen. Ein Teil des Puderzuckers wird beim Backen auch flüssig und zieht in die Oberfläche ein. Nach dem Auskühlen sorgt das auch zusätzlich noch für eine knuspriges Erlebnis.

Weihnachtliche Schokoladen-Kirsch-Plätzchen

Denkt man an Weihnachten, denkt man automatisch auch an die vielen Düfte, die uns nicht nur auf den Weihnachtsmärkten entgegen kommen, sondern auch an die vielen Gewürze, die man in all den tollen Gebäcken findet. Auch bei den Plätzchen hier soll man unbedingt etwas von diesen aromatischen Gewürzen hinzugeben. Ich habe mich für Zimt und Ingwer entschieden. Zimt verbindet man schließlich unbedingt mit Weihnachten. Ingwer past zudem vom Zusammenspiel der Aromen hervorragend zu Schokolade.

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr auch gerne andere Gewürze mit hinzugeben. Passend ware zum Beispiel auch Nelke, Muskat oder Piment.

Ich hoffe ich schaffe es noch vor der kurzen Winterpause zwischen den Jahren euch noch ein paar weihnachtliche Rezepte vorzustellen.

Herbstlicher Apfelkuchen

Herbstlicher Apfelkuchen

Meine liebste Frau begeistert mich ab und an mit einem wahnsinnig guten Apfelkuchen. Jetzt habe ich mir die Erlaubnis eingeholt, dieses Rezept hier zu veröffentlichen. Allerdings passend zu der Jahreszeit etwas modifiziert mit herbstlichen Gewürzen.

Um diesen Apfelkuchen zu einem herbstlichen Kuchen zu machen, haben wir etwas Pumpkin Pie Spice hinzugegeben. Das ist eine Gewürzmischung aus Zimt, Ingwer, Muskatnuss, Piment und Nelken. In welchem Verhältnis ihr das mischen müsst, findet ihr in meinem Rezept für Pumpkin Pie Spice, das ich letztes Jahr auf dem Blog vorgestellt habe. Hier geht’s lang.

Herbstlicher Apfelkuchen

Gerade jetzt in der Apfelsaison bietet es sich doch richtig an, einen solch leckeren Kuchen zu backen. Verwendet dafür am besten mittelgroße Äpfel, die nicht zu sauer sein sollen. Also keine Granny Smith, aber auch keine Äpfel, die zu süß sind. Denn etwas Säure ist bei diesem Apfelkuchen durchaus gewollt.

Wer mag kann den Kuchen nach dam Backen auch noch mit warmer Aprikosenkonfitüre bepinseln. Dadurch wird die Oberfläche wunderbar glänzend.

Kirsch-Blechkuchen mit Limette

Kirsch-Blechkuchen mit Limetten

Bevor die Saison vorbei ist, sollte man noch die Chance nutzen und etwas leckeres aus den Kirschen aus der Region zaubern. Dieser Kirsch-Blechkuchen mit einer erfrischenden Note von Limette wäre eine wunderbare Möglichkeit.

Dieser Kuchen bedarf etwas mehr Vorbereitung, als andere Blechkuchen, man wird aber belohnt mit einem sehr aromatischen Kirsch-Geschmack. Alles was man dafür tun muss, ist aus den frischen Kirschen eine süße Kirsch-Masse zu kochen, die man vor dem Backen auf dem Kuchen verteilt. Die einzelnen Schritte werden natürlich unten in der Anleitung genau erklärt.

Kirsch-Blechkuchen mit Limette

Hat man den Kuchen gebacken kann man ihn, wie hier beschrieben mit etwas Zuckerguss und Limetten-Abrieb verzieren. Wenn man mag kann man auch einen Löffel Schlagsahne hinzugeben. Wobei der Kuchen schon alleine saftig genug ist.

Persönlich finde ich den Kontrast der Farben auf diesen Kuchen einfach umwerfend. Gelb, Rot, Weiß und Grün. Eine wahre Pracht, die man bei den nächsten Feier gerne für seine Gäste zubereitet. Bestimmt wird jeder begeistert sein und nach dem Rezept fragen. Gebt dieses Rezept also gerne an eure Lieben weiter.

Kirsch-Blechkuchen mit Limette

Der Sommer ist nun schon fast zur Hälfte rum und die Saison der fruchtigen Köstlichkeiten nähert sich langsam dem Ende. Also nutzt die Chance solange es noch die guten Kirschen aus eurer Region im Supermarkt oder auf den Märkten gibt.

Viel spaß beim Backen und genießen. Hinterlasst gerne einen Kommentar, wie er euch geschmeckt habt, oder wie ihr ihn nach eurem persönlichen Geschmack verändert habt.


Sommerliche Pfirsich-Kirsch-Galette

Sommerliche Pfirsich-Kirsch-Galette

Der Sommer zeigt sich momentan von seiner schönsten Seite. Nicht nur das großartige Wetter beglückt uns, sondern auch die Vielfalt der Obstsorten, die man gerade bekommen kann.

Da bleibt einem doch gar nicht anderes übrig, etwas leckeres daraus zu machen. Wie zum Beispiel diese Galette hier. Ein Mürbeteig-„Kuchen“ mit saftigen Pfirsichen und aromatischen Kirschen.

Mit wenigen Handgriffen und in in relativ kurzer Zeit hat man sein perfektes Sommergebäck gebacken. Am besten ist man die Galette noch warm, aber nicht direkt nachdem man sie aus dem Ofen nimmt. Wenn man mag passt dazu auch eine Kugel leckeres Vanilleeis.

Sommerliche Pfirsich-Kirsch-Galette



Französische Apfeltarte

Französische Apfel-Tarte

Wir hatten noch Äpfel zu Hause und die neue Tarteform wollte auch eingeweiht werden. Was bleibt einem dann schon anderes übrig als eine leckere Apfeltarte zu backen?!

Auf dieser Tarte ist im Vergleich zu den meisten anderen Apfeltarte weniger Äpfel, was sie meiner Meinung nach wesentlich leckerer macht. Denn dadurch stehen die Apfel in einem guten Verhältnis zum Teig und bilden so eine gelungene Komposition.

Auf den Äpfeln habe ich zusätzlich noch eine Glasur aus Aprikosenkonfitüre aufgetragen. Dadurch sieht die Tarte nicht nur wunderschön glänzend aus, sondern verleiht ihr auch noch einen besonderen Geschmack. Würden mehr Äpfel verwendet werden, ginge der Geschmack der Konfitüre wahrscheinlich unter.

Für die Zubereitung habe ich eine längliche Tarteform gewählt. Aber natürlich kann man auch eine Runde verwenden. Dann sollte man die Äpfel aber besser fächerartig aufreihen. Natürlicher nur der Optik wegen.

Blind backen ist hier nicht notwenig. Der Teig wird auch durch das Backen mit der Füllung schön kross. Dadurch dass der Teig nur kurz geschlagen wird, ist das Mehl und die Butter nicht zu einem homogenen Teig geworden und somit ist der gebackene Teig in etwa so wie ein Blätterteig.

Probiert es aus und lasst es euch schmecken!

Ciabatta

Ciabatta

Bleiben wir bei der Italienischen Küche und backen diesmal frisches und krosses Ciabatta. Dieses Weißbrot passt perfekt als Beilage mit gutem Olivenöl zu fast jedem Essen. Gerade auch in der jetzigen Grillsaison.

Bei der Form kann man gerne variieren. Ein klassisch langes, oder mehrere kleinere kann man aus der unten angegeben Menge locker zaubern. Auch runde Ciabattabrötchen kann man machen, die sich wunderbar für Burger aller Art anbieten. Ein Verwendungsbeispiel findet ihr im Rezept zum Italienisch angehauchten Marsala-Burger.

Backt euer Brot ruhig mal selber. Gerade bei den Backwaren, die wir aus unseren Nachbarländern kennen, gibt es nicht wirklich den Geschmack und die Qualität in der Bäckerei zu kaufen. Es ist zwar etwas aufwendig, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Viel Spaß beim Backen!